"Tach zusammen, alles jesund? Hauptsache" (H.D. Hüsch). 


So begann der niederrheinische Kabarettist Hans Dieter Hüsch jeden seiner Auftritte. Ich finde dieses Grußwort wunderbar und zutreffend und leihe es mir gerne aus. 

Diese Foto-Seite handelt überwiegend von der Natur, von Tieren und Pflanzen, uralten Bäumen, vielfältig strukturierten Kulturlandschaften mit artenreichen Lebensgemeinschaften, in denen gesunde Lebensmittel produziert werden, aber auch von zumeist älteren Siedlungen, die oftmals gut in die Landschaft integriert sind. Zugegeben ein sehr idealisiertes Bild, geradezu Wunschdenken. 

Aber all das ist Teil einer menschenwürdigen Umwelt. Im Sinne von SCHWERTFEGER (1975 - Synökologie) umfasst die Minimalumwelt die "Gesamtheit der Ansprüche eines Tieres"und all das braucht natürlich auch der Mensch, nicht zuletzt für sein emotionales Gleichgewicht und als Quelle der Inspiration. 

Immer weniger finden sich solche Landschaften und jede neue Generation hält die verarmten Industriesteppen und technisierten Raster-Landschaften von heute für den Ausgangspunkt. So verschiebt sich der Maßstab von Generation zu Generation, was unter dem Begriff "shifting baseline" gut zusammengefasst wird. Wenn nur noch wenige Hummelarten übrig sind? Wer weiß schon, dass der Großteil der heimischen Hummelarten längst ausgestorben ist, und das erst in den letzten 30 Jahren ...

Die verbreitete Meinung, der Mensch hätte sich soweit entwickelt, dass er gewissermaßen "neben" der Natur und unabhängig davon leben würde, ist vielleicht einer der größten Fehler der Menschheit, da aus dieser Einschätzung all die menschgemachten Umweltkatastrophen erwachsen, die unsere Zeit so prägen. Der Mensch ist einzigartig, sicher, aber offensichtlich kann er mit diesen Fähigkeiten bis heute nicht gut umgehen. 

Eigentlich sollte dies eine Webseite ausschließlich zu meiner Fotographie werden. Aber diese Reduktion schaffe ich irgendwie zunehmend weniger - Angesichts der Flut perfekter Bilder im Internet von begeisterten Naturfotographen, aber meist ohne jeden Kontext, ist mir am Ende die Reduktion auf Fotos zu wenig. Zunehmend schleichen sich Aspekte und Beiträge zur Natur ein. Es wird zu sehen sein, wohin das ganze führt...

Ich hoffe, Sie haben Freude beim Betrachten der Bilder. Wie alles im Leben, sind dabei die Galerien und Texte nie fertig. Es bleibt vieles zu ergänzen und auch auszutauschen. Viele Fotoprojekte harren darüber hinaus der Umsetzung. Ich hoffe auf viele weitere Chancen, auf gutes Licht und wunderbare Erlebnisse! 

Letzte Änderung der Seite: 05.11.2023 - Beginnende Integration der großen Weidetiere als unverzichtbarer Teil einer "natürlichen" Landschaft. 

über mich...

geboren 1964, gebürtiger Rheinländer und als solcher mit angeborenem Redefluss (hab ich im Griff, behaupte ich...), studierter Natur- und Artenkundler und daher selbst auf der Roten Liste (stark gefährdete Art), Vorliebe für Gitarrenmusik.  Findet alles gut, was einfach und gut gemacht ist. Frühaufsteher. Meist gute Laune. Eine wunderbare Frau und zwei großartige Töchter.  Ist am liebsten am Lagerfeuer oder im Bach oder irgendwo anders, wo was spannendes in der Natur passiert. Wenn nicht, kann man sich prächtig von den Mühen des Alltages ausruhen...Nicht mehr zu halten, wenn es an einem Ort mehr als nur die Arten gibt, die die zerstörerische Landnutzung üblicherweise noch übrig gelassen hat. Beruflich im Naturschutz verankert und seit Jahrzehnten im Artenschutz und mit Naturschutzplanungen (Kartierungen verschiedener Tierartengruppen, Landschaftsrahmenplanung, Schutzgebietsausweisungen und Pflegepläne für NATURA 2000-Gebiete) beschäftigt.